zum Inhalt springen

EU-Rechtsetzungslabor "LegislEUlab"

Unsere 3. Cologne Summer School in Europäischer Rechtslinguistik (CSS-ERL) konnte vom 16. bis 22. September 2021 erneut in Bonn stattfinden.

Wir möchten uns ganz herzlich bei der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn bedanken, die uns - wie auch schon im vergangenen Jahr - in ihren Räumlichkeiten aufgenommen hat, sowie dem Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds und der Cologne Summer School für die erneute Unterstützung. Zum zweiten Mal simulierte die CSS-ERL das Rechtsetzungslabor "LegislEUlab", das in einem hybriden Format mit vier Referentinnen aus Brüssel und zwei per Videokonferenz teilnehmenden Studierenden abgehalten wurde.

Die Summer Schools in Rechtsprechung (2019) und Rechtsetzung (2020) waren bereits in den voraufgegangenen beiden Jahren auf große Begeisterung gestoßen und auch das diesjährige Feedback bestätigte den Erfolg. Erneut befasste sich die CSS-ERL mit einem aktuellen EU-Gesetzgebungsverfahren, dem Data Governance Act (DGA; 2020/0340/COD). Neben einer Einführung in das EU-Gesetzgebungsverfahren und in die Methodik der Europäischen Rechtslinguistik erhielten die Teilnehmenden auch einen Einblick durch Fachleute der europäischen Institutionen in die Übersetzungspraxis und Finalisierung von EU-Rechtsvorschriften.

Presentation der Ergebnisse der Gruppenarbeit |
Presentation of group results

In Projektgruppen analysierten die Studierenden anschließend kontroverse Artikel zwischen Kommission, Rat und Fraktionen im Europäischen Parlament und entwarfen auf der Grundlage der ihnen zur Verfügung gestellten und selbst erarbeiteten Materialien eigene Textvorschläge. Besonderes Augenmerk galt dabei den Sprachfassungen in allen 24 Amtssprachen der EU: der Terminologie, der Unterscheidung zwischen nationalen und supranationalen Rechtsbegriffen, den Auswirkungen verschiedener syntaktischer Konstruktionen auf die Interpretation von Textpassagen und den Divergenzen zwischen den Sprachfassungen. Aufgrund der Mutter- und Fremdsprachen, die die Teilnehmer beherrschten, war ein umfassender Vergleich möglich. Die Arbeit konzentrierte sich auch auf den Begriff "Datenaltruismus", der im Gesetz verwendet wird, um einen neuen Rechtsbegriff zu formulieren.

Abgerundet wurde die Arbeit in der Landesvertretung durch ein abwechslungsreiches Kultur- und Abendprogramm in Bonn und Köln, bei dem man sich kennen lernen und neue Freundschaften schließen konnte. Aufgrund des guten Wetters und unter Berücksichtigung der aktuellen Covid-Schutzverordnung konnten die Aktivitäten in Gruppen im Freien stattfinden. Neben Führungen durch das moderne und historische Köln und Bonn durfte auch ein Besuch im Haus der Geschichte in Bonn nicht fehlen. Beim gemütlichen Beisammensein im Garten von Prof. Burr-Haase, das schon zur Tradition des CSS-ERL gehört, genoss die gesamte Gruppe einen beschwingten Spätsommerabend mit anregenden Gesprächen, leckerer Lasagne und kühlem Wein.

Auch nächstes Jahr möchten wir wieder eine Cologne Summer School in Rechtsetzung anbieten.

Schließlich freuen wir uns darauf zu erfahren, ob und in welchem Wortlaut die EU-Gesetzgebungsorgane den Data Governance Act annehmen werden.


Unsere Publikation "LEGISLEULAB der Europäischen Rechtslinguistik 2021"  wird bald verfügbar sein! | Our publication "LEGISLEULAB for European Legal Linguistics 2021" will be available soon! 


The Cologne Summer School for European Legal Linguistics (CSS-ERL) went to its third round in 2021. The attendance phase from September 16 to 22, 2021 took  place in Cologne and Bonn again. We would like to express our deepest gratitude to the Regional Representation of the European Commission in Bonn, which generously welcomed us on its premises, and to the "Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds" and the Cologne Summer School of the University of Cologne for its support. For the second time, the summer school simulated the legislative laboratory “LegislEUlab”, which was held in a hybrid format with four speakers from Brussels and two students participating via video conference.

The CSS-ERL summer schools in jurisprudence (2019) and law-making (2020) had already met with great enthusiasm in the past two years. This year’s feedback confirms the success. The CSS-ERL 2021 dealt with a current EU legislative procedure again, the Data Governance Act (DGA; 2020/0340/COD). The participants were introduced to the EU legislative procedure and to the methodology of European legal linguistics. In their presentations, professionals of European institutions reported on their practice of translating and finalising EU legislation and complemented by film material, the participants got acquainted with the course of the European Union legislative procedure from the Commission proposal via the tasks of the European Parliament, the Council, the Member States and the lawyer-linguists up to the finalised legal act. In project groups, the students analysed controversial articles between the Commission, the Council and parliamentary groups, then drafted their own text proposals based on the materials provided to them and developed by themselves. Particular attention was paid to the language versions in all 24 official languages of the EU: terminology, the distinction between national and supranational legal concepts, the impact of various syntactic constructions on the interpretation of text passages, and divergences between the language versions. A broad comparison was possible because of the mother tongues and foreign languages the participants had command of. Their work also focused on the term “data altruism” which is used in the act in order to verbalise a new legal concept.

The work in the Regional Representation was crowned by a varied cultural and evening programme in Bonn and Cologne, enabling people to get to know each other and make friends. Due to the good weather and under the current Covid protection regulation, the activities could take place in outdoor groups. Alongside guided tours through modern and historic Cologne and Bonn, a visit to the “Haus der Geschichte” in Bonn could not be missed. During the comfortable social dinner in Prof. Burr-Haase’s garden, which is already part of the CSS-ERL tradition, the entire group enjoyed a lively late summer night with stimulating conversations, delicious lasagna and cool wine.

We will be happy to offer the Summer School of European Legal Linguistics again next year on the basis of our successful experience with the EU law-making laboratory.

Finally, we are looking forward to getting to know whether and in what wording the EU legislative bodies will adopt the Data Governance Act.

Get-Together in September
Certificate Ceremony in November 2021