Europäische Rechtslinguistik - Das Konzept

"Die Europäische Union (EU) ist ein aus 28 europäischen Staaten bestehender Staatenverbund, welche entschlossen sind, "auf der Grundlage gemeinsamer Werte eine friedliche Zukunft zu teilen, indem sie sich zu einer immer engeren Union verbinden." [EGRC, Präambel]

Die Europäische Union baut auf der Idee der "Einheit in Vielfalt" auf: unterschiedliche Kulturen, Sitten und Gebräuche, Überzeugungen und Sprachen. Dieser Einheit in Vielfalt liegt die Überzeugung zugrunde, dass das Projekt der europäischen Vereinigung nur dann gelingen kann, wenn die europäische Vielsprachigkeit erhalten bleibt. Derzeit leben in der EU knapp 500 Millionen Menschen mit unterschiedlichem kulturellen und sprachlichen Hintergrund.

Die Europäische Rechtslinguistik widmet sich den Problemen, die sich aus der gesellschaftlichen und institutionellen Mehrsprachigkeit in der EU ergeben, und entwickelt in Forschung und Lehre eine Methodik für inter- und transdisziplinäre Lösungsansätze.

Europäische Rechtslinguistik als multi-perspektivischer Ansatz

Vortrag von Herrn
Prof. Dr. Jan Engberg
am 10.06.2016,
17 Uhr,
Raum 0A.01,
Richard-Strauss-Str. 2,
50931 Köln

weitere Informationen

Prüfungsordnung 2015

Ein Entwurf des neuen Modulhandbuchs (gültig für einen Studienbeginn ab WS 2015/16) ist ab sofort einsehbar.